kulturveranstaltung

IG Kultur, Corona, Lockerungen, Öffnung

FAQ: Covid-19 Regelungen für Kunst und Kultur ab 22. Juli 2021

Die Bundesregierung hat 2020 Maßnahmen zum Umgang mit dem Coronavirus erlassen, die auch den Kulturbereich massiv trafen. Bis 19. Mai 2021 galt im Großteil des Bundesgebiets ein generelles Veranstaltungsverbot. Ab 19. Mai kam es bundesweit zu ersten Öffnungsschritten, ab 10. Juni wurden weitere Lockerungen angekündigt. Am 28. Juni erschien die 2.COVID-19-Öffnungsverordnung, also keine Novelle, sondern eine komplett neue Verordnung. Sie ermöglicht deutliche Öffnungen in unserem Bereich und ist ab dem 1. Juli gültig. Weitere Schritte wurden mit einer Novelle am 22. Juli eingeleitet. Die neuen Regelungen - und was das für die Praxis heißt - haben wir hier für euch zusammengestellt.
Das Literaturhaus Graz sucht ab 01. September 2021 eine*n Mitarbeiter*in im Veranstaltungsmanagement (20h/Woche, vorerst befristet bis 31.12.2022, mit Option auf Verlängerung und Erhöhung des Stundenausmaßes) | Bewerbungsfrist: 21. Juni 2021
Unterstützungsleistungen Corona Covid Kunst Kultur

Unterstützungsmöglichkeiten für von COVID19-Maßnahmen betroffene Kunst- und Kulturakteur*innen

Von den Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus sind alle betroffen, für in Kunst und Kultur Tätige kann der Einnahmenausfall existenzbedrohend sein. Hier findet ihr eine Zusammenschau aktueller Maßnahmen und Unterstützungsmöglichkeiten, um akute Notlagen von Kulturvereinen sowie Künstler*innen- und Kulturarbeiter*innen abzufedern.

Offener Brief an die Bundesregierung: Kunst und Kultur sind mehr als ein Freizeitvergnügen

Rund 300 Kultureinrichtungen und Künstler*innen richten sich in einem Offenen Brief an die Bundesregierung: Kunst und Kultur ist mehr als ein Freizeitvergnügen!
IG Kultur Corona Teleworking

Erreichbarkeit IG Kultur Österreich

Angesichts der aktuellen Entwicklung wechselt das Team der IG Kultur Österreich wieder in den Homeoffice-Betrieb. Wir stehen Euch aber weiterhin für Beratungen und Anfragen per Telefon, E-Mail oder Video-Konferenz zur Verfügung.
An einem COVID-19 Präventionskonzept führt für Veranstalter*innen fast kein Weg mehr vorbei. Eine Zusammenstellung der wichtigsten Eckdaten, inklusive Mustervorlage für die Praxis.
Webinarreihe: Covid-19 und Kultur, Corona Präventionskonzepte

Webinar: COVID-19 Präventionskonzept für Kulturveranstaltungen

Ohne COVID-19 Präventionskonzept ist fast kein Veranstalten mehr möglich: ab 50 Personen Indoor und ab 100 Personen Outdoor ist das Konzept Pflicht. Im Rahmen des Webinars stellt Georg Geczek, Experte des Roten Kreuzes für Veranstaltungssicherheit, die wichtigsten Eckpunkte von Präventionskonzepten für Kulturveranstaltungen vor und steht für vertiefende Fragen zur Verfügung. Das Webinar findet am 19. Oktober statt. Teilnahme für Mitglieder der IG Kultur Österreich kostenlos. Anmeldung erforderlich!
Rettungsschirme Kultur retten

Rettungsschirme reparieren! Aufruf zum 1. dezentralen Aktionstag für Kultur am 26.09.2020

Im Wochentakt ändern sich die Regelungen und machen ein Arbeiten im Kulturbereich unmöglich, gleichzeitig laufen die Unterstützungen Ende September aus. Die Regierung muss unverzüglich reagieren! In Kooperation mit der IG Clubkultur rufen wir den kommenden Samstag, 26. September, zu einem dezentralen Aktionstag für Kultur aus. Damit es eine Zukunft für die Kulturszene(n), Räume und Strukturen gibt. #kulturretten #savetherave
Kultur zugewiesene fixe Sitzplätze Abstand

Sitzen bleiben. Sonst ist es keine „professionelle“ Kultur.

Ein Kommentar zu den neuen Corona-Maßnahmen und der Beschränkungen aller Indoor-Veranstaltungen ohne fixe Sitze auf maximal 10 Personen.

Achtung: Neue Corona Regeln für alle Veranstaltungen, nicht nur "private Feiern"

Vergangenen Freitag wurde angekündigt, dass ab 21.9. neue Beschränkungen zur Reduktion der sozialen Kontakte gelten: „Private Feiern“ und Treffen sollen auf maximal 10 Personen begrenzt sein. Dabei wurde unterschlagen, dass diese Begrenzung für alle Indoor-Veranstaltungen gilt, die nicht ausschließlich gekennzeichnete und zugewiesene Plätze vergeben – Vernissagen, Führungen, Workshops, Veranstaltungen mit Stehpublikum, etc. Zudem ändern sich die Vorgabe, ab wann ein Covid-19 Präventionskonzept verpflichtend ist. Eine Information zur neuen Rechtslage ab 21. September.