WebTalk "Wissen schafft Kultur": Gemeinnützige Kulturarbeit. Ein unsichtbarer Sektor? 

Die Corona-Krise hat es vor Augen geführt: Die Anerkennung gemeinnütziger Arbeit ist keine Selbstverständlichkeit. Aber was wissen wir überhaupt über den gemeinnützigen Sektor in Österreich? Wie viele gemeinnützige Kulturvereine gibt es, welche Rolle spielt das Ehrenamt? Und vor allem: Welche Auswirkungen hatte und hat die Krise auf gemeinnütziges Engagement in Österreich und ihre Beziehungen zur Politik? Zu Gast im Gespräch ist Univ. Prof. Dr. Michael Meyer, Leiter des Instituts für Nonprofit-Management an der WU Wien und Experte für Non-Profit-Organisationen und Zivilgesellschaft in Österreich. Der WebTalk findet am Mittwoch, den 23. Juni, um 15.30 Uhr statt. Teilnahme kostenlos, Anmeldung erbeten.

Gemeinnützige Kulturarbeit. Ein unsichtbarer Sektor? 

WebTalk im Rahmen der Reihe "Wissen schafft Kultur" 
 

Österreich ist ein Land, in dem Organisationen der Zivilgesellschaft eine zentrale Funktion im gesellschaftlichen Gefüge innehaben. Sie sind in den Bereichen Soziales, Sport, Kunst, Kultur und Bildung aktiv. Mit der Corona Krise wurden zum Sommerende 2020 große Schäden wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Natur erkennbar, die vor allem durch Lockdowns, Betretungsverbote, und das Verbot jeglicher Veranstaltungen verursacht wurden. Die zivilgesellschaftlichen Organisationen aller Sektoren hatten Mehraufwand zu bewältigen oder waren zusätzlich, wie im Kulturbereich, großteils von totaler Schließung betroffen. Bei Unterstützungen für zivilgesellschaftliche Organisationen war Österreich zwar international führend, diese wurden aber zwangsläufig schleppend ausbezahlt. Einigen ging er Atem aus und sie beendeten Ihre Tätigkeit, andere haben aus eigener Tasche vorfinanziert, bis Ausgleichzahlungen auch für diesen Sektor angedacht und umgesetzt wurden.

Sozusagen am Vorabend der für die Kultur relevanten größeren Öffnungsschritte laden wir Prof. Dr. Michael Meyer, vom Institut für Non Profit Management der Wirtschaftsuniversität Wien, zum Gespräch: Er hat anlässlich des Non-Profit Forums 2021 mit Kolleg*innen eine Studie präsentiert, die sich mit dem Thema der Partnerschaft zwischen Regierung und Zivilgesellschaft in Österreich beschäftigt.
Wie sieht es jetzt, über ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie und dem Entstehen der Probleme aus? Welche Maßnahmen konnten erfolgreich getroffen werden? Wie geht es weiter, wenn jetzt geöffnet werden darf? Gibt es einen Überblick darüber, wer den Atem hatte durchzuhalten und unter welchen Bedingungen? Wie sieht die teilweise sehr enge Kooperation der Organisationen mit den zuständigen Regierungsstellen heute aus, was hat sich verändert und wie sollte es sich entwickeln?

Wir wollen mit ihm seine Studie zu dem Thema erörtern und seine Meinung zu oben genannten Fragen diskutieren. Moderiert wird der WebTalk von der Interims-Geschäftsführung der IG Kultur Österreich, Karola Sakotnik.

​​​​

Die Gesprächsreihe „Wissen schafft Kultur“... 
...stellt aktuelle Erkenntnisse aus der Wissenschaft vor und beleuchtet, inwiefern diese für die Kulturarbeit nutzbar sind. Der moderierte Talk lädt dazu ein, in den offenen Austausch zwischen Wissenschaftler*innen und Kulturakteur*innen zu treten, Fragen zu stellen, Input zu geben und so Lücken zwischen Forschung und Praxis zu schließen. Offen für alle in der Kunst und Kultur Tätigen und Interessierten.

 

 

 

Beitrag als Video: 

 


 


 

 

Wann: 
Mittwoch, 23. Juni 2021, 15:30 – 17.00 Uhr  
 

Wo & wie: 
Der WebTalk findet als online Videokonferenz unter Verwendung des Software „Zoom“ statt. Den Link zur Videokonferenz erhaltet ihr gemeinsam mit eurer Anmeldebestätigung. Zur Teilnahme benötigt ihr eine Internetanbindung, einen PC (bzw. Tablet, Smartphone), einen aktuellen Webbrowser sowie eine Tonausgabe über Lautsprecher/Kopfhörer. Im Optimalfall habt ihr auch ein Mikrofon sowie eine Webcam, um euch in die Diskussion einbringen zu können.  
 

Anmeldung:
Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 22. Juni unter: @email. Der Link zur Veranstaltung wird nach Anmeldung zugeschickt.  
 

Details zum Talk-Gast: 
Michael Meyer ist Universitätsprofessor für Betriebswirtschaftslehre an der WU Wien und leitet dort das Institut für Nonprofit-Management sowie das Kompetenzzentrum für Nonprofit-Organisationen und Social Entrepreneurship. In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit den der Zivilgesellschaft in urbanen Ballungsräumen, der Ökonomisierung und Verbetriebswirtschaftlichung, Formen von zivilgesellschaftlichem Engagement, Social Entrepreneurship, sowie allgemein mit Diskurs- und Organisationsanalyse. Weiterführende Information.  
 

Moderation: 
Karola Sakotnik
 

Zum Einlesen: 
Meyer, Michael, Millner, Reinhard, Pennerstorfer, Astrid, Vandor, Peter. 2021. Partnership in Times of COVID-19: Government and Civil Society in Austria. Nonprofit Policy Forum

 

Der Beitrag als Podcast: 
 

 

Ähnliche Artikel