Theater

Das Toihaus Theater Salzburg sucht Projekte oder Ideenskizzen aus allen künstlerischen Bereichen und Genres, die sich der vielfältigen Bedeutung von Häutung widmen. | Einreichfrist: 31. Oktober 2021

Kulturarbeit für wen? Die Ergebnisse September 2021

Wie gut kennt eine Kulturorganisation ihr Publikum? Über den österreichischen Projektpartner IG Kultur waren in die ASSET-Studie vier kleinere – mit der freien Szene kooperierende Wiener Theater eingebunden, sodass die Transfers der Erkenntnisse nicht nur Theatern aller Größenordnungen, sondern auch der freie Kulturszene sowie kleineren Kulturvereinen möglich sind.
Das Theaterfestival Steudltenn 2021 sucht ab Mitte Mai einen versierte/n Techniker*in mit Liebe und Hingabe für den Bereich Licht und Ton. Allroundkenntnisse dieser Sparten und Know How im Bereich Videotechnik wären wünschenswert.
Das walktanztheater.com sucht für die kommende Produktion HANNAH ARENDT – DENKEN OHNE GELÄNDER, unter der Leitung von Brigitte Walk, eine Person für Regieassistenz. Zeitraum: 15.März - 6.Mai 2021
Das Toihaus Theater sucht im Rahmen des Toihaus-Festivals Performance Fiction Projekte oder Ideenskizzen aus allen künstlerischen Bereichen und Genres, die sich der vielfältigen Bedeutung von Pilzen für das Leben auf unserem Planeten sowie ihrer Verbindung und Verwobenheit mit diesem widmen. Einreichfrist: 28.02.2021

Präsentation Zwischenergebnisse November 2019

Von April bis Mai 2019 erfolgte die erste Publikumsbefragung zu Grunddaten, Motivation und Entscheidungsfaktoren von BesucherInnen europäischer Theater im Rahmen des Projekts ASSET. Die erste Auswertung und Analyse der Daten durch die Londoner Audience Agency wurde im November 2019 in Wien präsentiert, inklusive Wiener Besonderheiten im europäischen Vergleich. Hier die Ergebnisse zur Nachlese.

Follow-Up Workshop & Lecture November 2019

Wer ist mein Publikum und warum? Wie kann ich mithilfe dieser Daten neue Besucher*innen gewinnen? Jonathan Goodarce von der Londoner Audience Agency stellt am 4.11. aktuelle Ergebnisse einer ländervergleichenden Analyse von BesucherInnen-daten europäischer Theater vor und zeigt auf, wie ihr mit diesen Erkenntnisse Strategien zur Gewinnung neuer Besucher*innen entwickeln könnt.

Auftakt-Workshops Jänner 2019

Bei den Auftakt-Workshops erhaltet ihr die einmalige Gelegenheit, ein international entwickeltes Instrument zur Publikumsentwicklung vermittelt zu bekommen. Es werden die Arbeitsweisen und Ideen dahinter erläutert und die ExpertInnen stehen für Fragen von zur Verfügung stehen. Wenn Ihr als Organisationen, das Instrument während der Laufzeit des Projektes implementieren wollt, stehen wir Euch unterstützend zur Verfügung.

Mit Theater Gesetze gegen Prekarisierung schreiben?

Dieses Verfahren, mit Theater Gesetze zu erarbeiten, mag naiv scheinen, die geschriebenen Gesetze vorschnell, oder auch zu sehr am existierenden staatlichen System orientiert. Dennoch ist es beeindruckend, was an einem einzigen Abend geschaffen werden kann. Ein Erfahrungsbericht über den Versuch der kollektiven Ermächtigung.
Stary Theater in Krakow

Was bleibt vom Protest? "Theater ist kein Produkt, ZuseherInnen sind keine KundInnen."

Die Bedeutung des Theaters als ein Medium, das in der Lage ist, Menschen anzusprechen, die nicht bloß an Kunst interessiert sind, sondern darüber hinaus eine kritische Haltung gegenüber denjenigen Autoritäten an den Tag legen, welche die Freiheit wertgeschätzter Institutionen einschränken wollen.