Neuer Vorstand der IG Kultur Österreich

Bei der Generalversammlung der IG Kultur Österreich in Wien wurde am Donnerstag, den 3. September 2020, ein neuer Vorstand gewählt.
IG Kultur Vorstand 2020

Bei der Generalversammlung der IG Kultur Österreich in Wien wurde am Donnerstag, den 3. September 2020, ein neuer Vorstand gewählt. Wir bedanken uns herzlich bei den bisherigen Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit, insbesondere bei dem bisherigen Vorstandsvorsitzenden Simon Hafner. 

Der neue Vorstand besteht aus Günther Friesinger, Karolina Radenkovic, Mirjam Steinbock, Eva Falb, David Prieth, Günter Schütter, Lidija Krienzer-Radojevic, Josef Schick und Alina Zeichen.

Günther Friesinger wurde zum Obmann gewählt. Seine Stellvertreterin ist Karolina Radenkovic. Kassierin ist Mirjam Steinbock und Schriftführer wurde David Prieth. 



 

Die neuen Vorstandsmitglieder im Kurzporträt: 
 

GÜNTHER FRIESINGER

ist Künstler, Philosoph, Kurator und Produzent. Er ist Geschäftsführer des internationalen Kunst-Technologie-Philosophie-Kollektivs monochrom. Seit 2008 im Vorstand der IG Kultur Wien und u.a. Projektleiter des Kulturinfoservice Wien. Friesinger lehrt Kulturmanagement, Produktion, Social Media und Ausstellungsdramaturgie an verschiedenen Universitäten in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Schwerpunkte der letzten Jahre: Regionale Kulturentwicklung, Open Culture, Urban Hacking, Leerstandsbespielung und Hackerspaces.
 

KAROLINA RADENKOVIC

studierte Kunstgeschichte an der Universität Wien und ist Mitbegründerin der BILDETAGE, Verein zur Förderung zeitgenössischer Kunst. Sie arbeitete als Sammlungsbetreuerin (Kontakt Art Collection) und freie Kuratorin in unterschiedlichen Institutionen in Wien. 2016 hat sie die Leitung der Fünfzigzwanzig in Salzburg übernommen. Seit diesem Jahr ist sie Vorstandsmitglied des Dachverbandes der Salzburger Kulturstätten.
 

MIRJAM STEINBOCK

geb. 1973 im deutschen Nordrhein-Westfalen, lebt seit 1996 in Vorarlberg. Mirjam ist freiberufliche Kulturjournalistin und Texterin, Autorin für Tanztheater und Musikproduktionen und Geschäftsführerin der IG Kultur Vorarlberg. Ausgebildet im Goldschmiedehandwerk entdeckte sie mit gut 30 Jahren ihre Liebe zum Zeitgenössischen Tanz und wendete sich diesem auch beruflich zu. Das Schreiben über Tanz brachte sie zum Text und Journalismus, worin sie sich bis heute neben dem Kulturmanagement zuhause fühlt. "Der Tanz und das geschriebene und gemalte Wort sind für Werkzeuge, um in Kontakt und Berührung zu kommen." In ihrer künstlerischen Arbeit hegt sie eine besondere Vorliebe für Aktionen im öffentlichen Raum. Mit zwei Kolleg*innen betreibt sie die Galerie "Vor-Ort" in Altach/Vlbg. Bevor sie die Geschäftsführung der IG Kultur Vorarlberg übernommen hat, war sie Vorstandsmitglied des Vereins.
 

EVA FALB

studierte in Kufstein Sport-, Kultur- und Veranstaltungsmanagement und ist durch ihr Engagement beim Kulturverein Open Air Ottensheim zur festivalbegeisterten Kulturarbeiterin geworden. Seit über 10 Jahren arbeitet sie im Bereich Musikveranstaltungen und Kulturfestivals und ist derzeit Produktionsleiterin beim Stream Festival und für das Pflasterspektakel in Linz. Zudem ist sie Obfrau beim Kulturverein KomA in Ottensheim und der KUPF - Kulturplattform Oberösterreich.
 

DAVID PRIETH

geb. 1987, hat Vergleichenden Literaturwissenschaft und Anglistik & Amerikanistik an der Universität Innsbruck studiert. Seit 2017 ist er Geschäftsführer der p.m.k Plattform mobile Kulturinitiativen, zuvor war er mehrere Jahre Programmgestalter in der Bäckerei - Kulturbackstube. Seit 2017 ist er Vorstandsmitglied der TKI - Tiroler Kulturinitiativen. Seit 2019 Aufsichtsratsmitglied der Tiroler Landestheater & Orchester GmbH und Obmann der Innsbrucker Club Commission. Vorstandsmitglied der Vereine skin on marble und Kulturkollektiv Contrapunkt. Außerdem in verschiedenen künstlerischen und (sub)kulturpolitischen Projekten aktiv.

GÜNTER SCHÜTTER

geb. 1977 in Pinkafeld im Südburgenland, lebt und arbeitet in Wien. Seit 1994 ist er kulturell aktiv - als Veranstalter, Intendant, Kabarettist und Musiker. Er engagiert sich zudem im Kulturverein KUKUK Bildein - Verein zur Förderung von Kunst, Kultur und Kommunikation im Pinkaboden. Seit 2017 ist er im Vorstand der IG Kultur Burgenland, seit 2018 zudem im Vorstand der IG Kultur Österreich. 
 

LIDIJA KRIENZER-RADOJEVIC

geb. 1979, hat Kulturanthropologie studiert. Seit 2018 ist sie Geschäftsführerin der IG Kultur Steiermark. Bis 2014 war sie Angestellte der Universität Ljubljana, sowie Mitarbeiterin der Workers and Punks' University Ljubljana, einer informellen Bildungsplattform, für die sie unterschiedliche Ausbildungsformate entwickelt hat, sie hat auf Radio Student, Ljubljana eine Radiosendung gestaltet und das Programm des Femi-queerfestival Red Dawns, Ljubljana, mit-konzipiert. Ihre akademischen Erfahrungen umfassen Forschungsaufträge, das Schreiben von Beiträgen und das Abhalten von Vorträgen. Im Kultur- und Kunstbereich ist sie einerseits als Kuratorin tätig, andererseits wirkt sie mit ihren Beiträgen an Ausstellungen mit und erarbeitet in diesem Rahmen auch Kulturvermittlungsprogramme. Sie hatte 2016-2018 einen Lehrauftrag am Institut für Zeitgenössische Kunst der TU Graz.
 

JOSEF SCHICK

ist Gründer und seit mehr als 2 Jahrzehnten Leiter der Kulturvernetzung Niederösterreich. "Für die Kulturvernetzung NÖ habe ich alle Entwicklungsschritte, Programme, Projekte und Veranstaltungen verantwortet oder maßgeblich mitverantwortet und in ihrer inhaltlichen Ausrichtung vorangetrieben. Alles, was wir als Kulturvernetzung NÖ tun, hat die Stärkung des regionalen Kunst- und Kulturgeschehens in unserem Bundesland zum Ziel, egal ob es sich um das Jugendkultur-Förderprogramm „come on“, das „Viertelfestival Niederösterreich“ als Plattform für regionale Kunst- und Kulturprojekte, eine Reihe von spezifischen Mitgliederservices oder anders handelt. Von 2013 bis 2017 war ich Mitglied des Beirates der Abt. für Kulturinitiativen der Kunstsektion des Bundes. Aus einer vielfältigen Tätigkeit als Musiker, Schauspieler und Veranstalter kenne ich das gesamte Feld auch aus der Praxis. Ausbildung: Studium der Psychologie, nicht abgeschlossen."
 

ALINA ZEICHEN

hat Sport-Kultur- und Veranstaltungsmanagement an der FH Kufstein studiert sowie das Masterstudium Angewandte Kulturwissenschaft an der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt/Celovec abgeschlossen. Seit 2008 arbeitet sie als Projektleiterin, freie dramaturgische Mitarbeiterin, Regieassistentin oder Produktionsleitung (u.a. am Berliner Ensemble, Burgtheater, Residenztheater München sowie in der freien Szene Kärnten/Koroška u.a. SPD rož, Klagenfurter Ensemble, Theaterverein Wolkenflug, Center für Choreography Bleiburg/Pliberk,...). Seit 2014 Lehrtätigkeit an der Alpen-Adria Universität (NPO-Management, Kulturfinanzierung). Dreijährige Beiratstätigkeit im Fachbeirat der Abteilung Kulturinitiativen im BKA. Vorsitzende der IG KIKK - der Interessengemeinschaft der Kulturinitiativen in Kärnten/Koroska

 

Ähnliche Artikel